Vulkanpfad

[Alle hier abgebildeten und verlinkten Produkte wurden selbstbezahlt. Die nicht beauftragte Werbung wird mit dem Anmerkungszeichen Sternchen * gekennzeichnet.]

Vier Pfoten Zwei Beine waren (wieder) unterwegs! Verschlungene Wege, Felsenschluchten und Vulkankrater. Der Vulkanpfad bei Ettringen überzeugt durch seine märchenhafte Atmosphäre. Die gebotenen Eindrücke sind typisch für die Region der Vulkaneifel. Der Wanderweg eignet sich super für Kinder. Auf der Tour gibt es kleine Höhlen und abenteuerliche Schluchten zu erkunden. Taschenlampen einpacken!

Die nächste Tour aus unserer Challenge, alle Traumpfade der Region Rhein-Mosel-Eifel 2019 zu gehen, stand an. Der Vulkanpfad war unsere vierte Tour aus dem Wanderführer Traumpfade Rhein-Mosel-Eifel.*

Meine Meinung über den Wanderführer zu den Traumpfaden findet Ihr hier.*

Der Traumpfad Vulkanpfad umfasst 6,7 Kilometer. Der Weg wird mit 2 von 4 Sternen dem Schwierigkeitsgrad Mittel zugeordnet. Ein schöne kleine Runde für den Nachmittag. Der Rundweg ist leicht zu begehen. Die Gehzeit wird mit 2 Stunden angesetzt. Höhenmeter werden laut Wanderführer insgesamt 261 Meter bewältigt. Start sowie Ende ist der Parkplatz an der Hochsimmerhalle in Ettringen. Der Parkplatz befindet sich neben einem Sportplatz. Wir sind den Weg nicht in der beschriebenen Richtung (gegen den Uhrzeigersinn) gegangen. Das Beginnen des Weges mit dem Uhrzeigersinn sorgt dafür, dass der Einstieg direkt im Wald liegt. Wir biegen am Parkplatz rechts ab und sind umgeben von Bäumen. Entlang eines Bachlaufes gelangen wir zu dem Hartborn Brunnen.

Der Weg ist sehr gut ausgeschildert und wir folgen den Beschilderungen. Auf Waldpfaden gelangen wir zu dem Kletterparadies Klottenheimer Winfeld. Basaltfelsenwände umgeben uns. Achtung! Der nächste Anstieg führt uns zu einer Überquerung der Landstraße K20. Hier würde ich den Hund an die Leine nehmen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach einem erneuten Anstieg erreichen wir einen tollen Aussichtspunkt auf einen Kraterwall. An dieser Stelle ist Obacht zu geben. Ein Stacheldrahtzaun dient zur Sicherheit und Abgrenzung zum Kraterrand.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir steigen zunächst ab, um dann wieder Höhenmeter aufzunehmen. Auf dem Gipfel des Ettringer Bellberg haben wir wieder eine atemberaubende Umsicht auf die Landschaft.

Wir sind fast am Ende unserer Tour. Wir steigen ab und gelangen in das Wohngebiet von Ettringen. Nach ca. 500m erreichen wir den Parkplatz an der Hochsimmerhalle.

Der Rundweg ist sehr schön. Er eignet sich für eine kleinere Runde. Lädt aber auch zum Verweilen ein. Die einzige Wasserquelle ist zu Beginn des Weges. Ausreichend Wasser für die Fellnase einpacken. Die zwei Anstiege sind auch für ungeübte Wandernde zu meistern. Deshalb bekommt der Weg von uns vier von fünf Pfoten.

Habt Ihr Vorschläge oder Anregungen, worauf ich bei meinen nächsten Wanderungen mit Hund achten soll? Dann kommentiert oder schreibt mir einfach.

Vier Pfoten und Zwei Beine

WIR SIND AUCH AUF PINTEREST!

HUNDEBLOG | VIER PFOTEN ZWEI BEINE | DOGBLOGGERVulkanpfad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s